Skip to main navigation Skip to main content

Neue Koalition zur Schaffung politischer Dynamik im Vorfeld der COP26 in Glasgow

Foto: American Public Power Association, Unsplash

Foto: American Public Power Association, Unsplash

November 2020  - Eine Gruppe von Ländern, die seit der preCOP25 in Costa Rice zusammengearbeitet hat, um ein ambitioniertes Ergebnis zu Artikel 6 zu erreichen, hat eine formelle Koalition zur Unterstützung der Verhandlungen ins Leben gerufen. Die Gruppe hatte sich 2019 auf eine Reihe von Prinzipien geeinigt, die als "San-José-Prinzipien für hohe Ambitionen und Integrität in internationalen Kohlenstoffmärkten" bekannt sind und die die Gruppe als die Grundlage betrachtet, auf der ein fairer und robuster Kohlenstoffmarkt aufgebaut werden sollte. Am 30. Oktober 2020 rief die Gruppe nun die „San José Principles Coalition“ auf einer hochrangigen Online-Veranstaltung formell ins Leben, die von Minister Andrea Meza vom Umwelt- und Energieministerium Costa Ricas ausgerichtet wurde.

Die San-José-Prinzipien-Koalition setzt sich für Umweltintegrität, robuste Verrechnungsregeln, die Vermeidung von Doppelzählungen und die Anhebung der Ambitionen als Grundlage für Artikel-6-Mechanismen ein. Dies ist eine klare Abgrenzung zu den flexiblen Mechanismen des Kyoto-Protokolls. Da die Verabschiedung der Artikel-6-Regeln noch aussteht, will die Koalition nun im Vorfeld des UN-Klimagipfels im nächsten Jahr in Glasgow den Verhandlungen neuen Schwung verleihen. Die Gruppe der 36 Länder schließt sich zusammen, um auf technischer und politischer Ebene das Verständnis für die Schaffung eines robusten multilateralen Rahmens für die internationalen Kohlenstoffmärkte zu verbessern.

Bei der Online-Auftaktveranstaltung sagte Minister Andrea Meza: "Das Hauptziel der San-José-Prinzipien-Koalition ist es, den Artikel-6-Verhandlungen auf dem Weg zur COP26 neuen Schwung zu verleihen. Die San-José-Prinzipien waren schon immer dazu gedacht, uns dabei zu helfen, für die Dinge, die uns wichtig sind, so zu kämpfen, dass andere sich uns anschließen. Sie werden weiterhin gründliche politische Diskussionen fördern, und wir werden als Gruppe festlegen, wie sie sich am besten weiterentwickeln können, um uns dabei zu helfen, umsetzbare, hochambitionierte Lösungen für die internationalen Kohlenstoffmärkte zu entwickeln. Dies ist ein Aufruf, eine Koalition der Willigen zu sein und Lösungen zu ermöglichen".

Deutschland engagiert sich in diesem Prozess als eine wichtige Plattform, um die Verabschiedung der Durchführungsbestimmungen des Pariser Abkommens mit dem fehlenden Element des Art. 6 Mechanismen voranzubringen. "Wir sind entschlossen, im nächsten Jahr in Glasgow ein ehrgeiziges Regelwerkskapitel zu Artikel 6 zu erreichen, das den Geist der San-José-Prinzipien verkörpert. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir uns mit einem möglichst breiten Spektrum von Partnern abstimmen", sagte Karsten Sach, Ministerialdirektor im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung der San Jose Principles Coalition

Die San-José-Prinzipien

Cookie Einstellungen

Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.

Anbieter:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Datenschutz

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Datenschutz

Erforderliche Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Datenschutz