Skip to main navigation Skip to main content

Globaler Kohlenstoffmarkt - Uganda und die Partnerländer in Ostafrika

Photo by Drew Willson on Unsplash

Photo by Drew Willson on Unsplash

Hintergrund und Zielsetzung

Afrika und insbesondere Afrikas am wenigsten entwickelte Länder (LDCs) waren in der Vergangenheit auf dem internationalen Kohlenstoffmarkt nur schwach vertreten. Eine bedeutende Ausnahme stellt Uganda dar, das über 25 Programme und Projektaktivitäten im Rahmen des Clean Development Mechanism (CDM) durchgeführt hat und damit das erfolgreichste CDM-Gastgeberland Ostafrikas ist. Aufbauend auf diesem Erfolg streben Uganda und weitere Ostafrikanische Länder eine noch aktivere Teilnahme am Artikel 6 des Pariser Abkommens an. Das Projekt Globaler Kohlenstoffmarkt unterstützt die Länder der Region bei der Vorbereitung und Nutzung marktbasierter Instrumente sowie beim Zugang zu Mitteln der Klimafinanzierung zur Umsetzung ihrer Nationally Determined Contributions (NDCs).


Umsetzung

Der Kapazitätsaufbau im Bereich der Kohlenstoffmärkte und insbesondere Artikel 6 des Pariser Abkommens ist ein wichtiger Bestandteil des Projekts. Im Rahmen des Projekts werden die politischen Entscheidungstragenden für Marktmechanismen sensibilisiert und Trainings für Delegiertinnen und Delegierte der afrikanischen Verhandlungsgruppe, die innerhalb der UNFCCC verhandelt, konzipiert und durchgeführt. Weiterhin wird eine stärkere Teilnahme des Privatsektors an globalen Kohlenstoffmärkten gefördert, indem Stakeholder der Privatwirtschaft bei der Identifizierung und Entwicklung von Projektideen unterstützt werden. Im Rahmen des Projekts werden Kohlenstoffmarktinstrumente wie bspw. Standardized Baselines entwickelt, um Emissionsminderungen zu berechnen und Monitoring, Berichterstattung sowie Verifizierung (MRV) von Klimaschutzmaßnahmen zu ermöglichen. Darüber hinaus richtet das Projekt regionale Dialoge und Workshops aus, um die notwendigen Rahmenbedingungen zu formulieren, damit der afrikanische Privatsektor im globalen Kohlenstoffmärkten partizipieren kann. Nicht zuletzt begleitete das Projekt die Gründung und Operationalisierung der Eastern Africa Alliance on Carbon Markets and Climate Finance in den Bereichen Klimafinanzierung und CO2-Bepreisung.


Meilensteine und Ausblick

Im Rahmen des Projekts wurden Verhandlungsführende und Interessenvertreter/-innen des Privatsektors aus der Region Ostafrika zu Kohlenstoffmärkten und Artikel 6 trainiert.
Das Projektteam hat zudem die Länder der Region bei der Gründung der Eastern Africa Alliance on Carbon Markets and Climate Finance unterstützt, um die regionale Zusammenarbeit zu vertiefen und die Bereitschaft für die Nutzung neuer Marktmechanismen zu stärken. Die Projektaktivitäten bleiben jedoch nicht auf den Bereich der Marktmechanismen beschränkt: So unterstützt das Projektteam im Rahmen der NDC-Partnerschaft die Regierung Ugandas bei der Entwicklung einer langfristigen Klimastrategie für 2050 sowie den Prozess zur NDC Fortschreibung.

 

 

Globaler Kohlenstoffmarkt

Cookie Einstellungen

Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.

Anbieter:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Datenschutz

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Datenschutz

Erforderliche Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Datenschutz