Skip to main navigation Skip to main content

Carbon Pricing im internationalen Seeverkehr

Studie analysiert Optionen zur Bepreisung von maritimen Emissionen

(Photo by Vidar Nordli-Mathisen on unsplash)
(Photo by Vidar Nordli-Mathisen on unsplash)

April 2019  - Ein CO2-Preis kann eine bedeutende Rolle dabei spielen, den internationalen Schifffahrtssektor in Richtung Dekarbonisierung zu bewegen – ein Schritt, der nicht nur möglich sondern auch erforderlich ist, um innerhalb des 1.5°-Schwellwertes des durchschnittlichen globalen Temperaturanstiegs zu bleiben. Wenn es um die Frage geht, wie ein CO2-Preis auf maritime Emissionen erhoben werden sollte, gilt es eine Reihe von Aspekten zu berücksichtigen, darunter die Ausgestaltung des MRV-Systems, die Festlegung der zu regulierende Einheiten und die Durchsetzung der Maßnahme. In der nun vorliegenden Studie, welche durch das Umweltministerium finanziert wurde, untersucht das NewClimate Institute drei unterschiedliche Optionen Einführung einer marktbasierten Maßnahme in der internationalen Seeschifffahrt: Ein Offsetting-System, ein Emissionshandelsystem und eine Klimaabgabe. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Klimaabgabe am besten dafür geeignet ist, den Schifffahrtssektor in Richtung Dekarbonisierung zu bewegen und die Vorgaben des Paris Agreement einzuhalten. Aufbauend auf den Analyseergebnissen leitet die Studie mögliche nächste Schritte für politische Entscheidungsträger und Stakeholder ab.