Skip to main navigation Skip to main content

Die Umsetzung der "Share of Proceeds" unter Artikel 6

Neue Studie des "Climate Finance Innovators"-Projekts

(Photo by Antonio Garcia on unsplash)
(Photo by Antonio Garcia on unsplash)

Juni 2019 - In Katowice gelang es den Vertragsstaaten nicht, ein Regelwerk für Artikel 6 zu verabschieden. Eines der kontroversen Themen war die Einführung der sogenannten Share of Proceeds (SOP), eine internationale Steuer auf Aktivitäten und/oder Emissionsgutschriften, die durch internationale Marktmechanismen generiert werden. Gemäß Paris Agreement muss eine solche SOP über Artikel 6.4 Aktivitäten erzielt werden, während die SOP im Kontext der Kooperativen Ansätze von Artikel 6.2 nicht erwähnt wird. In Katowice kam es zu einem Stillstand, zwischen zahlreichen Entwicklungsländern, die auf die Ausweitung der SOP auf Artikel 6.2 drängten, und zahlreichen Industriestaaten, die eine solche Ausweitung ablehnten.

Vor diesem Hintergrund haben Perspectives und Climate Focus nun eine Kurzstudie veröffentlicht, die zur Entwicklung des Regelwerks für marktbasierte Instrumente unter Artikel 6 des Paris Agreement beitragen soll. Ziel der Studie ist es, die wissenschaftliche Grundlage dieser Diskussion zu verbessern. Die Darstellung der Erfahrungen, die mit der SOP unter dem CDM gemacht wurden sowie eine Analyse der momentan zur Verfügung stehenden technischen Umsetzungsoptionen sollen die politischen Verhandlungen bereichern. Die Studie wurde im Rahmen der BMU-Initiative "Climate Finance Innovators" erstellt und steht nun zum Download bereit.

Download
Operationalisierung des Share of Proceeds für Artikel 6

 

Hinweis: Diese Publikation ist nur in englischer Sprache verfügbar.