Skip to main navigation Skip to main content

Chinas neue Energiespotmärkte

Netzwerktreffen diskutiert Hauptmerkmale und Implikationen

Photo by Econet Monitor
Photo by Econet Monitor

Oktober 2019 – Ende 2018 veröffentlichten die National Development and Reform Commission (NDRC) und die National Energy Administration (NEA) neue Richtlinien für die Gestaltung von Energiespotmärkten, die bereits in acht Provinzen den Probebetrieb aufgenommen haben. Bis Ende 2019 wird auch ein interprovinzieller Stromhandel möglich sein. Durch die Etablierung von Spotmärkten will China Standards und Verfahren für den Übergang zu einem landesweiten, marktorientierten Stromhandelssystem ableiten. 

Vor diesem Hintergrund lud die AHK Greater Beijing am 16. Oktober rund 30 Unternehmensvertreter und Experten zu einem Netzwerktreffen ein. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) geförderten Projekts Carbon Market Cooperation informierten zwei renommierte Experten über die neuen Spotmärkte und deren Auswirkungen auf die Emissionsminderung im chinesischen Stromsektor.

Dr. Nan Jian von der Tsinghua University sprach über die Umsetzung der acht neuen Pilot-Energiespotmärkte: Shanxi, Gansu, Sichuan, Guangdong, Fujian, Zhejiang, Shandong und die Westliche Innere Mongolei. Hauptziele und Aufgaben der Spotmärkte sind aus Sicht der Expertin vor allem die Liberalisierung des Festpreismechanismus, die Einrichtung von Plattformen für den Energiehandel, die verbesserte Integration erneuerbarer Energien sowie eine effektivere Energieerzeugung und Netzplanung.

Der zweite Redner Daniel Wetzel vom Rocky Mountain Institute stellte seine Arbeiten zu Energiemarktreformen und Spotmärkten vor. Wetzel ist überzeugt, dass die Spotmärkte in Zukunft einen wesentlichen Einfluss auf die Energieerzeugungsprozesse haben werden, zum Beispiel in Form von niedrigeren Energiepreisen oder weniger Strom aus Kohlekraftwerken. Die Spotmärkte könnten damit dazu beitragen, die Produktionskosten und den CO2-Ausstoß um 4-12 Prozent zu reduzieren.

Weitere Informationen

In der Oktoberausgabe des Magazins Econet Monitor, das von der AHK Greater China in Beijing herausgegeben wird, ist eine ausführliche Dokumentation des Netzwerktreffens erschienen. Der Beitrag steht hier zum Download bereit.