Skip to main navigation Skip to main content

EB 96 diskutiert Tools zum Nachweis der Zusätzlichkeit

Das Board befasste sich auf seiner 96. Sitzung erneut mit der Anwendung der beiden Tools Common Practice Analysis und First-of–its-kind Analysis beim Nachweis der Zusätzlichkeit. Trotz intensiver Kritik einzelner Boardmitglieder am First-of–its-kind-Ansatz beschloss das Board, beide Ansätze unverändert fortzuführen. Das Board genehmigte hingegen eine Revision des Combined Tool. Ein Überarbeitungsentwurf der Guidelines zur Entwicklung von sektorspezifischen Standardized Baselines warf bei einzelnen Boardmitgliedern erneut die Frage auf, ob die Entwicklung von Guidelines für unterschiedliche Sektoren sinnvoll ist. Aus Sicht des Boards enthielt die überarbeitete Version der Guidelines zahlreiche Schwächen und es wurde eine erneute Überarbeitung der Guidelines in Auftrag gegeben. Im Umgang mit den ausbleibenden Zahlungen der Share of Proceeds (SOPs) hat das Board zwei Maßnahmen durch Anpassungen der CDM Project Cycle Procedures umgesetzt. Außerdem schreitet der Prozess zur Digitalisierung der Project Design Documents (PDDs) weiter voran. Bisher wurde jedoch noch keine Methode vollständig digitalisiert.

Download Bericht EB 96