Skip to main navigation Skip to main content

Die Governance von Artikel 6.4

Neues JIKO Policy Paper untersucht Governance-Optionen

(Photo: UN climatechange / flickr / CC BY-NC-SA 2.0)
(Photo: UN climatechange / flickr / CC BY-NC-SA 2.0)

Dezember 2018 – Der neue Mechanismus unter Art. 6.4 des Pariser Abkommens soll von einem Aufsichtsgremium überwacht werden, welches von der Vertragsstaatenkonferenz des Übereinkommens von Paris (CMA) ernannt wird. Bisher ist jedoch noch unklar, welche Rolle dieses Gremium (Body) genau spielen soll. Vor diesem Hintergrund analysiert ein neues JIKO Policy Paper verschiedene Governance-Optionen für Art. 6.4.

Das Paper erörtert zunächst die Ziele des neuen Mechanismus’ und zeigt, welche Rolle Artikel 6.4 als Ganzes einnehmen sollte. Anschließend fasst das Paper zusammen, was bereits über die Funktionsweise des Mechanismus vereinbart worden ist, und erarbeitet, welche weiteren Schritte für die Erzielung von international übertragbaren Emissionsminderungen unter Artikel 6.4 erforderlich sind. Auf dieser Grundlage entwickelt das Paper Kriterien für die Festlegung der Rolle des Aufsichtsgremiums. Abschließend wird diskutiert, welche Rolle das Gremium und die anderen in den Mechanismus involvierten Akteure in jedem einzelnen Schritt des Aktivitätszyklus’ einnehmen könnten.