Skip to main navigation Skip to main content

Pilot Auction Facility for Methane and Climate Change Mitigation

UNFCCC / Alfred Sim

Bereits seit Jahren befindet sich der globale Kohlenstoffmarkt in der Krise, mit schwerwiegenden Folgen: Die mangelnde Nachfrage nach Zertifikaten bedroht akut laufende CDM-Projekte und verhindert, dass kurzfristig neue Projekte realisiert werden, obwohl reichliches Minderungspotenzial vorhanden wäre. Angesichts der drohenden Stilllegung von Klimaschutzprojekten in einigen Sektoren hat die Weltbank im Jahr 2015 die „Pilot Auction Facility for Methane and Climate Change Mitigation (PAF)” ins Leben gerufen. Die Initiative richtet sich an Projekte, die aufgrund der niedrigen Zertifikatspreise Gefahr laufen, stillgelegt zu werden, zugleich jedoch nur geringfügige zusätzliche Einnahmen benötigen, um die Fortsetzung ihres Betriebs zu gewährleisten. Ziel der PAF ist es, Investitionen in Projekte dieser Art anzuregen, indem ein Mindestpreis für die erzielten Klimaschutzzertifikate garantiert wird.

Um die Preisgarantie zu gewährleisten, gibt die Weltbank eine Verkaufsoption aus. Nach Ersteigerung der Verkaufsoption ist deren Inhaber dazu berechtigt, aber nicht verpflichtet, die durch seine Klimaschutzprojekte generierten Zertifikate zum garantierten Preis an die PAF zu verkaufen. So garantiert das Instrument seinen Käufern einen Mindestabnahmepreis für die erreichte zertifizierte Minderungsleistung. Um einen maximalen Klimanutzen zu erreichen, werden die Anleihen versteigert. Im Wettbewerb wird so ermittelt, welcher Betrag für die Projektbetreiber ausreichend ist, um in Klimaschutzprojekte zu investieren. Die Verkaufsoptionen sind durch Finanzmittel der an der Initiative beteiligten Staaten abgesichert; neben Deutschland sind dies die USA, Schweden und die Schweiz.

Im Juli 2015 wurde eine erste Auktion durchgeführt, bei der Garantien für Projekte zur Verringerung von Methanemissionen versteigert wurden. Die Auktion zog weltweit 28 Bieter aus 17 Ländern an. Es gab 11 Auktionsrunden. Am Ende der Auktion blieben 12 Bieter übrig, um Garantien über den Verkauf von 8,7 Millionen Carbon Credits mit einem Basiswert von 2,40 USD zu erwerben. Diese erste Auktion zeigte bereits, dass eine stabile und wettbewerbsfähige Nachfrage nach den durch die PAF angebotenen Preisgarantien besteht. Nach einer weiteren Versteigerungsrunde im Jahr 2016 wurde im Januar 2017 die dritte und bisher letzte Auktion durchgeführt. Mit Garantien in Höhe von 13 Millionen US-Dollar können nun bis zu 6,2 Millionen Tonnen CO2e vermieden werden. Nachdem die ersten beiden Auktionen in den Jahren 2015 und 2016 Methanemissionen von Deponien adressierten, richtete sich diese Auktion an Projekte zur Reduktion von N2O-Emissionen (Lachgas), das wie auch Methan ein hyperpotentes Treibhausgas ist. Es besitzt die 264-fache Klimawirkung von CO2.

Pilot Auction Facility for Methane and Climate Change Mitigation

Umsetzung: Weltbank

Laufzeit: 2015–2020

Kontakt: Thomas Forth thomas.forth.extern@bmub.bund.de

Weiterführende Informationen: www.pilotauctionfacility.org