Skip to main navigation Skip to main content

Förderung der Entwicklung von Kohlenstoffmärkten in Schwerpunktregionen

Die Ländermanager für den globalen Kohlenstoffmarkt

Mit der CDM/JI-Initiative vertieft das BMUB seine Zusammenarbeit mit Schwellen- und Entwicklungsländern in diesem Bereich und fördert zusätzlich die Beteiligung deutscher Unternehmen an Maßnahmen zur Reduzierung von globalen Treibhausgasemissionen. Als Teil dieser Initiative hat das BMUB die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH damit beauftragt, Carbon Market Units in Indien, Brasilien, Uganda und in der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika) einzurichten.

Förderung von Aktivitäten auf dem Kohlenstoffmarkt und Wegbereitung für neue Klimaschutzinstrumente

Das Ziel dieses langfristigen internationalen Kooperationsprojekts besteht darin, öffentliche und private Entscheidungsträger in die Lage zu versetzen, vorhandene und neue Instrumente des Kohlenstoffmarktes für die Umsetzung national angepasster Klimamaßnahmen zu nutzen. Außerdem erleichtern die Carbon Market Units deutschen Unternehmen, Technologieanbietern und Projektentwicklern den Zugang zum jeweiligen Markt. Seit 2008 hat das Projekt in den wichtigsten Partnerländern CDM-Projekte und Programmes of Activities sowie die Verbesserung entsprechender nationaler Rahmenbedingungen für die Klimaschutzpolitik gefördert. Angesichts neuer, auf internationaler Ebene entwickelter Instrumente liegt der Fokus des Ländermanager-Projekts verstärkt auf der Entwicklung neuer Marktmechanismen sowie den Verbindungen von Marktinstrumenten und dem Klimaschutzinstrument der national angemessenen Klimaschutzmaßnahmen (NAMAs, Nationally Appropriate Mitigation Actions) der Partnerländer. Das Projekt umfasst eine Vielzahl von Aktivitäten, die durch die Carbon Market Units in den entsprechenden Ländern gemeinsam mit örtlichen Institutionen umgesetzt werden. Zu diesen Aktivitäten gehören Konferenzen, Schulungen für bestimmte Sektoren und Projekttypen sowie individuelle Beratung für lokale und deutsche Stakeholder. Außerdem bieten die Carbon Market Units den Partnerländern politische Beratung bei ihren Bemühungen, weiterreichende Klimaschutzinstrumente einzusetzen.

Aufbauend auf den vorhandenen Strukturen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in den Bereichen Klimawandel und Energiepolitik, können in diesem Projekt die Synergien mit Partnerländern und mit Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit genutzt werden. Diese Struktur ist vor allem für die Zusammenarbeit
bei der Entwicklung innovativer Politikinstrumente und – maßnahmen mit Institutionen vor Ort von Bedeutung – ein Aufgabenbereich, der in diesem Projekt eine zunehmend wichtige Rolle spielt.

Maßgeschneiderte Zusammenarbeit

Trotz des gemeinsamen Ansatzes sind die Aktivitäten der einzelnen Carbon Market Units individuell auf die speziellen Bedürfnisse des entsprechenden Ziellandes zugeschnitten. In der MENA-Region zum Beispiel liegt der Fokus der Carbon Market Unit auf der Entwicklung neuer Marktmechanismen in der Region. Die Carbon Market Unit half dabei, einen Dialog mit Stakeholdern und eine umfassende Machbarkeitsstudie anzuregen, um ein marktbasiertes Minderungskonzept für die tunesische Zementindustrie auszuarbeiten. Außerdem initiierte sie eine entsprechende Partnerschaft zwischen Tunesien und der Europäischen Kommission.

In Indien kooperiert die Carbon Market Unit eng mit dem Ministerium für Umwelt und Forsten, das für die Genehmigung von CDM-Projekten und für die Entwicklung neuer Marktmechanismen verantwortlich ist. Dabei wurden die sozioökonomischen Auswirkungen der CDM-Aktivitäten in Indien analysiert, um Erkenntnisse für zukünftige marktbasierte Mechanismen zu gewinnen, die den Entwicklungsbedarf des Landes stärker berücksichtigen. Zudem wurde ein Management- und Informationssystem eingeführt, das es der zuständigen nationalen Behörde für die Genehmigung von CDM-Projekten (Designated National Authority, DNA) erleichtert, das indische CDM-Portfolio zu überwachen. Es steht die Entwicklung einer REDD+ Methode an (Verringerung von Emissionen aus Entwaldung und Waldschädigung in Entwicklungsländern, Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation in Developing Countries), die den speziellen Kontext Indiens berücksichtigt. Und nicht zuletzt organisiert Carbon Market Unit jährliche Climate Change Policy and Business Conclave als Plattform für die Zusammenarbeit zwischen der Regierung und der Wirtschaft.

In Brasilien bildete die Zusammenarbeit im Bereich CDM-bezogener Technologie einen Schwerpunkt der Carbon Market Unit, wodurch gemeinsam mit lokalen Partnern verschiedene Aktivitäten zur Förderung brasilianisch- deutscher Geschäftsbeziehungen initiiert wurden. Die Neuorientierung der Kohlenstoffmärkte nach 2012 sowie die Tatsache, dass Brasilien freiwillig anspruchsvolle Reduktionsziele verfolgt, führte jedoch dazu, dass die Carbon Market Unit ihr Augenmerk verstärkt auf nationale Klimaschutzinstrumente legte. So unterstützte sie eine Analyse von Möglichkeiten für einen zukünftigen nationalen Kohlenstoffmarkt, indem sie europäisches Fachwissen zur Messung, Berichterstattung und Verifizierung (MRV, Measurement, Reporting and Verification) sowie zu Fragen der Registrierung einbrachte. Im Hinblick auf den dynamischen politischen Kontext werden die Aktivitäten in Brasilien über ein gesondertes Projekt im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) des BMUB weiterhin fortgeführt.

Auftragnehmer

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Weitere beteiligte Organisationen

Regionalzentrum für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Tunesien, Madhya Pradesh Forest Department, Indien, Deutsch-Brasilianische Handelskammer, Brasilien
Carbon Foundation for East Africa, Uganda

Laufzeit

2008–2015

Fördermittel

Dieses Projekt wird vom BMUB im Rahmen der CDM/JI-Initiative gefördert.

Zusätzliche Informationen

www.jiko-bmub.de/basisinformationen/initiativen_ bundesregierung/doc/882.php

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Ansprechpartner in Deutschland:

Michael Engelskirchen

E-Mail: CarbonMarketUnits@giz.de

Ansprechpartner in den Gastgeberländern:

MENA-Region: Torsten Greis
E-Mail: torsten.greis@giz.de
Indien: Enrico Rubertus
E-Mail: enrico.rubertus@giz.de
Brasilien: Arnd Helmke
E-Mail: arnd.helmke@giz.de
Uganda: Ina Hommers
E-Mail: ina.hommers@giz.de