Skip to main navigation Skip to main content

Das JIKO-Projekt

Forschung und Informationsservice

Die Joint Implementation Koordinationsstelle (JIKO) des Bundesumweltministeriums koordiniert verschiedene Aktivitäten im Rahmen der beiden projektbasierten Mechanismen CDM und JI. Während die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) für die regulative und administrative Seite der internationalen Kohlenstoffmärkte zuständig ist und Dienstleistungen hinsichtlich des Bewerbungsprozesses zur Teilnahme von Unternehmen an Klimaschutzprojekten anbietet, ist JIKO für Politik und Forschung verantwortlich. JIKO unterstützt das BMUB intern bei der Entwicklung von Kohlenstoffmarktinitiativen und bei der Durchführung von Aktivitäten. Im Rahmen des JIKO-Projekts hat das BMUB das Wuppertal Institut damit beauftragt, wissenschaftliche Expertisen zu erstellen und einen Informationsservice anzubieten, der auf die Bedürfnisse interessierter Bürger und der Fachöffentlichkeit zugeschnitten ist.

Wissenschaftliche Beratung

Die Erstellung wissenschaftlicher Forschungsstudien und kurzer Überblickspapiere ist ein zentrales Element des JIKO-Projekts. Diese Studien analysieren individuelle Aspekte der flexiblen Mechanismen – von der Beurteilung bestimmter Technologien und Projekttypen und deren Eignung für den CDM bis hin zur Zukunft der flexiblen Mechanismen in einem über das Kyoto-Protokoll hinausgehenden, internationalen Klimaregime. Viele der in den Forschungsstudien behandelten Themen sind zusätzlich mit Experten in von JIKO organisierten, ergänzenden Foren diskutiert worden.

Überdies beobachtet und bewertet JIKO regelmäßig die Sitzungen des CDM-Exekutivrates (CDM EB, Clean Development Mechanism Executive Board), des Aufsichtsgremiums für die JI-Projekte (JISC, Joint Implementation Supervisory Committee) sowie die Konferenzen der Vertragsparteien der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC, United Nations Framework Convention on Climate Change) und deren Nebenorganen.

Informationsservice für das interessierte Publikum und die Fachöffentlichkeit

JIKO veröffentlicht vierteljährlich das Magazin Carbon Mechanisms Review, das über CDM/JI-bezogene Themen und neue Marktmechanismen informiert. Carbon Mechanisms Review berichtet über die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der internationalen Politik des Kohlenstoffmarktes. Das Magazin bietet Einblicke und Stellungnahmen zur Situation und zu Trends hinsichtlich CDM, JI und potenziellen neuen Marktmechanismen.

Das JIKO-BMUB-Internetportal richtet sich vor allem an Unternehmen, die bereits in internationale Kohlenstoffmärkte investieren oder dies beabsichtigen. Es enthält genaue Beschreibungen der CDM/JI-Projektzyklen, bietet Informationen über die Fungibilität von CERs (Certified Emissions Reductions) und ERUs (Emissions Reduction Units) im Europäischen Emissionshandelssystem und stellt von der DEHSt, der deutschen DNA, erstellte Projekthandbücher sowie andere relevante legislative oder regulative Informationen zur Verfügung.

In den letzten Jahren hat sich die deutsche Regierung unter anderem auf die Verbesserung der geografischen Verteilung der CDM-Projektpipeline konzentriert. Zur Förderung von CDM-Projekten in LDCs hat das Wuppertal Institut Informationen über Potenziale und relevante Prozesse zur Projektdurchführung in den 20 wichtigsten LDCs zusammengetragen. Diese Übersichtsdarstellungen ergänzen die vorhandenen Informationen über Gastgeberländer im JIKO-BMUB-Internetportal. Informationen über Gastgeberländer werden für Länder zur Verfügung stehen, in denen zusammen mehr als 95 Prozent aller bestehenden CDM-Projekte angesiedelt sind.

Das JIKO-BMUB-Internetportal bietet zudem eine umfassende Einführung in die Geschichte, die Funktionsweise und die Entwicklung projektbasierter Mechanismen. Es dient als Wissensbasis und bietet einen einfachen Zugang zu diesem Thema. Relevante, vom BMUB geförderte Studien und Forschungsprojekte im Bereich der projektbasierten Mechanismen werden zusammengetragen und im JIKO-Internetportal veröffentlicht.

Förderung des Wandels internationaler Kohlenstoffmärkte

JIKO wird seine Bemühungen wie beschrieben fortsetzen. Ein Schwerpunkt dabei wird die Entwicklung eines neuen Klimaabkommens bis 2015 sowie die Rolle flexibler Mechanismen darin sein. Wie sind die Aussichten für neue Marktmechanismen und wie können sie dazu beitragen, dass ein zukünftiges Abkommen insgesamt ambitionierter wird? Ein weiterer Schwerpunkt ist die Implementierung relativ neuer Konzepte wie der standardisierten Baselines, die mittlerweile weitreichender umgesetzt werden. Und nicht zuletzt wird JIKO untersuchen, inwieweit die Methoden und das Wissen, die im Rahmen von CDM und JI entwickelt wurden, auch in anderen Bereichen eines Klimaregimes wie dem Green Climate Fund genutzt werden können.

Auftragnehmer

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Laufzeit

2015-2018

Fördermittel

Dieses Projekt wird vom BMUB im Rahmen der CDM/JI-Initiative gefördert.

Kontakt

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Christof Arens
Email: jiko@wupperinst.org