Skip to main navigation Skip to main content

Wechselwirkungen zwischen Neuen Marktmechanismen und Emissionshandelssystemen

(Photo: CEMEX/flickr.com)

Mit Artikel 6 des Übereinkommens von Paris wurden Marktmechanismen zum festen Bestandteil des neuen Klimaregimes. Allerdings bleibt abzuwarten, wie genau diese Mechanismen umgesetzt werden, wie sich diese zueinander verhalten und inwieweit sie der Vielzahl an nationalen Minderungsbeiträge (NDCs) gerecht werden. Zudem wurde in den vergangenen Jahren eine Reihe von Initiativen gestartet, um Emissionshandelssysteme und andere Carbon Pricing Instrumente zu fördern sowie um die UNFCCC-Verhandlungen durch einen weiteren Dialog zu unterstützen. Angesichts dieser vielfältigen Entwicklungen und offenen Fragen hat das UBA ein Forschungsvorhaben vergeben, das von einem Konsortium unter Leitung  von adelphi umgesetzt wird. Das Projektteam untersucht die dynamischen Entwicklungen auf den weltweiten Kohlenstoffmärkten, wertet die Ergebnisse aus und liefert verschiedene Beiträge, um die Position der Bundesregierung sowohl in den UNFCCC-Verhandlungen als auch bei den Kohlenstoffmarktinitiativen auszuarbeiten und weiterzuentwickeln.

Wechselwirkungen zwischen Neuen Marktmechanismen und Emissionshandelssystemen

Umsetzung: adelphi

Weitere Beteiligte: NewClimate Institute, Öko-Institut e.V.

Laufzeit: 2015 - 2017

Kontakt: Dennis Tänzler, taenzler@adelphi.de