Skip to main navigation Skip to main content

Forschung

Cover: Men looking at solar panels
(Photo: JIKO)

Die Joint Implementation Koordinierungsstelle (JIKO) innerhalb des Bundesumweltministeriums (BMUB) koordiniert verschiedene Maßnahmen im Zusammenhang mit den beiden projektbasierten Mechanismen CDM und JI. Das BMUB hat das Wuppertal Institut damit beauftragt, die JIKO mit wissenschaftlicher Expertise zu unterstützen.

Das JIKO-Projektteam verfasst wissenschaftliche JIKO Policy Paper sowie kürzere JIKO Policy Briefs, in denen Einzelaspekte der flexiblen Mechanismen analysiert werden - von der Bewertung spezifischer Technologien und Projektarten samt deren Anwendbarkeit im CDM bis hin zur Zukunft flexibler Mechanismen im Rahmen eines internationalen Klimaregimes über das Kyoto-Protokoll hinaus.

Zusätzlich zu diesen Beiträgen wird an dieser Stelle gelegentlich auf relevante Forschungsergebnisse aus anderen Quellen hingewiesen.

Offsetting für den internationalen Flugverkehr

März 2016 – Die ICAO hat beschlossen, einen globalen marktbasierten Mechanismus einzurichten. Mit Hilfe dieses Mechanismus sollen die Emissionen aus dem Flugverkehr durch zertifizierte Klimaschutzprojekte am Boden ausgeglichen werden (Offsetting). Im Herbst 2016 sollen auf der Generalversammlung der ICAO die entsprechenden Entscheidungen hierzu gefällt werden. Ein neues JIKO Policy Brief fasst den Stand der Debatte der ICAO Verhandlungen zusammen und entwickelt Empfehlungen für die Weiterentwicklung des ICAO-Mechanismus' vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit marktbasierten Klimaschutzmechanismen unter der UNFCCC. mehr lesen

Die Kohlenstoffmärkte nach Paris

Februar 2016 – Unter dem Abkommen von Paris erhalten die Vertragsstaaten die Möglichkeit, ihre nationalen Minderungsbeiträge (nationally determined contributions - NDCs) selbstständig festzulegen. Dies führt zu wesentlichen Herausforderungen beim Accounting von Emissionen und dem Transfer von Emissionseinheiten. Ein neues JIKO Policy Paper untersucht, wie diesen Herausforderungen begegnet werden kann, indem die Autoren verschiedene Typen von NDCs analysieren und bewerten. Auf dieser Grundlage werden Bedingungen für die Teilnahme an Transfers von Emissionseinheiten identifiziert und Möglichkeiten im Umgang mit potentiellen Risiken für die Umweltintegrität aufgezeigt. mehr lesen

Die Rolle von Marktmechanismen in Intended Nationally Determined Contributions (aktualisiert)

November 2015 – Die Vertragsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention beabsichtigen, auf der Konferenz der Vertragsstaaten Ende des Jahres in Paris ein neues umfassendes Klimaabkommen zu verabschieden. Die Form des neuen Klimaabkommens zeichnet sich nur langsam ab, einschließlich der Rolle, die Marktmechanismen darin spielen werden. Dieses neue JIKO Policy Brief ist ein Update des JIKO Policy Brief 03/2015 und beurteilt den potentiellen Geltungsbereich von Marktmechanismen im Pariser Abkommen, indem es die bisher eingereichten Intended Nationally Determined Contributions (INDCs) analysiert. mehr lesen

Auf dem Weg zu einem integriertem Ansatz bei der Bewertung von Nachhaltiger Entwicklung

September 2015 - Die von von Klimaschutzinstrumenten erzielten Beiträge zu Nachhaltiger Entwicklung sind höchst bedeutsam für Entwicklungspfade jenseits der Klimawandelaspekts. Klimaschutzmaßnahmen können zusätzliche gesundheitliche, soziale, ökologische und makroökonomische Vorteile beisteuern und zu mehr Gerechtigkeit beitragen. Die Beiträge zu Nachhaltiger Entwicklung durch den Clean Development Mechanism (CDM) und neue Marktmechanismen könnten in der Tat über das Potenzial verfügen, die Bedürfnisse von Entwicklungsländern sowohl hinsichtlich Nachhaltiger Entwicklung als auch im Bereich des Klimaschutzes zu befriedigen. Vor diesem Hintergrund untersuchte eine neue Studie das Sustainable Development Tool des CDM und erarbeitete Empfehlungen, die zur Verbesserung des Tools und zur Vereinheitlichung der Ansätze zur Beurteilung von Nachhaltiger Entwicklung in Marktmechanismen im Allgemeinen beitragen. mehr lesen

Studie deckt ernsthafte Mängel des JI-Mechanismus’ auf

Eine neue Studie des Stockholm Environment Insitute (SEI) zeigt, dass Joint Implementation die globalen Klimaschutzbemühungen ernsthaft untergraben hat. Bei einer Stichprobe von insgesamt 60 JI-Projekten stammten 73% der Emissionsminderungen aus Projekten, deren Zusätzlichkeit nicht nachvollziehbar war., was bedeutet, dass die Projekte höchstwahrscheinlich auch ohne die Erlöse aus dem Verkauf der Kohlenstoffzertifikate umgesetzt worden wären. Die Autoren untersuchten auch die sechs bedeutendsten JI-Projekttypen und konnten nur einen ausfindig machen – die Vermeidung von N2O in der Salpetersäureherstellung – welcher insgesamt eine hohe Umweltintegrität aufwies, die Projekte also tatsächlich zusätzlich sind und nicht übermäßig mit Zertifikaten ausgestattet wurden. Die Studie stellte insgesamt fest, dass ca. 80% der ausgestellten ERUs aus Projekten mit geringer oder zweifelhafter Umweltintegrität stammen. mehr lesen

Die Rolle von Marktmechanismen in Intended Nationally Determined Contributions

August 2015 – Die Vertragsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention beabsichtigen, auf der Konferenz der Vertragsstaaten Ende des Jahres in Paris ein neues umfassendes Klimaabkommen zu verabschieden. Die Form des neuen Klimaabkommens zeichnet sich nur langsam ab, einschließlich der Rolle, die Marktmechanismen darin spielen werden. Ein neues JIKO Policy Brief beurteilt den potentiellen Geltungsbereich von Marktmechanismen im Pariser Abkommen, indem es die bisher eingereichten Intended Nationally Determined Contributions (INDCs) analysiert. mehr lesen

Policy Brief 2/2015

Der sinnvolle Einsatz finanzieller Mittel

Das Konzept der “Zusätzlichkeit” hat sehr unterschiedliche Bedeutungen, einerseits im Bereich der Klimafinanzierung und andererseits auf den internationalen Kohlenstoffmärkten, insbesondere beim CDM. Doch kann das Zusätzlichkeitskonzept des CDM für den Bereich der Klimafinanzierung nutzbar gemacht werden und dabei helfen, die Effizienz und Wirksamkeit finanzieller Unterstützung für Minderungsmaßnahmen in Entwicklungsländern zu erhöhen? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein jüngst erschienenes JIKO Policy Brief. mehr lesen

Fortführen oder Umwandeln – Neue Studie analysiert den aktuellen Stand von CDM-Projekten

Mai 2015 - Nach der jüngsten Verschlechterung der Marktbedingungen hat sich die Lage von CDM-Projekten weiter zugespitzt. Eine neue Studie hat den aktuellen Stand von CDM-Projekten weltweit untersucht und sowohl deren Barrieren als auch die Unterstützungsmöglichkeiten zur Fortführung der Projekte analysiert. Auf Grundlage einer groß angelegten repräsentativen Stichprobe wurden einzelne Projekte ausgewertet, um neue Einblicke und Erkenntnisse hinsichtlich der Lage in den Gastgeberländern, technologiespezifischer Entwicklungen und dem CDM im Allgemeinen zu gewinnen. Die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) in Auftrag gegebene Studie wurde von NewClimate Institute und Ecofys erstellt und steht ab sofort zum Download bereit. mehr lesen

Standardized Baselines auf dem Prüfstand

April 2015 - Ist das Standardised Baselines-Framework auch auf komplexe, integrierte Fertigungsprozesse anwendbar? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine kürzlich veröffentlichte Studie. Der in den “Guidelines for the Establishment of Sector-Specific Standardised Baselines” beschriebene Performance-Penetration-Ansatz wird durch Anwendung auf den indonesischen Zementsektor auf den Prüfstand gestellt. mehr lesen

Regalreihen einer Bibliothek
(Photo: timetrax23/flickr.com)