Skip to main navigation Skip to main content

Einführung

Solarkocher vor Wellblechhütten
(Photo: KfW Bildarchiv)

Mit dem Kyoto-Protokoll wurden die ersten beiden international anerkannten projektbasierten Mechanismen ins Leben gerufen: Joint Implementation (JI) und der Clean Development Mechanism (CDM). CDM und JI dienen der Kooperation zwischen Staaten. Diese Kooperation geschieht jedoch nicht direkt auf Ebene der Staaten, sondern auf der konkreten Projektebene unter der Beteiligung von privaten Körperschaften (insbesondere Unternehmen). Häufig werden CDM und JI deswegen unter dem Begriff „projektbasierte Mechanismen“ zusammengefasst. In den offiziellen Übersetzungen der internationalen Rechtstexte wird der CDM „Mechanismus zur umweltgerechten Entwicklung“ und JI „gemeinsame Umsetzung“ genannt.Das den beiden Mechanismen zugrunde liegende Konzept sieht vor, dass Projektentwickler bei den jeweils zuständigen Stellen Projekte anmelden, die Emissionen verringern oder aber der Atmosphäre Kohlenstoff entziehen und in Biomasse speichern (so genannte „Senkenprojekte“). Nachdem das Projekt einen festgelegten Zyklus durchlaufen hat, werden dem Projektentwickler Emissionszertifikate ausgestellt, die der Menge der Emissionsminderung bzw. des gespeicherten Kohlenstoffs entsprechen. Beispiele für emissionsmindernde Klimaschutzprojekte sind der Bau eines Windparks, die Verbesserung der Effizienz eines Fernwärmenetzes oder die Installation eines Biomassekraftwerkes. Beispiele für so genannte „Senkenprojekte“, d.h. Projekte, die zu mehr gebundenem Kohlenstoff pro Flächeneinheit führen, sind Aufforstungen oder Wiederaufforstungen.

Die unter den beiden Mechanismen generierten Zertifikate können von Industriestaaten genutzt werden, um einen Teil ihrer Verpflichtungen unter dem Kyoto-Protokoll zu erfüllen. JI ermöglicht die Durchführung von Projekten in Industriestaaten, die Emissionsreduktionsverpflichtungen unter dem Kyoto-Protokoll eingegangen sind. Der CDM wird bei Klimaschutzprojekten in Entwicklungsländern genutzt, die keinen solchen Verpflichtungen unterliegen. Im Gegensatz zu JI wurde der CDM eingerichtet, um noch ein weiteres Ziel zu erreichen: Er soll Entwicklungsländer beim Erreichen nachhaltiger Entwicklung unterstützen. Im Folgenden werden die Details der derzeitigen Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls erläutert.

Die Nutzung marktbasierter Klimaschutzinstrumente wurde auch für die Zeit nach dem Ende der zweiten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls vorgeschlagen. Auf der Klimakonferenz in Durban 2011 wurde ein Neuer Marktmechanismus (New Market Mechanism – NMM) definiert, der die bestehenden Mechanismen ergänzen soll. Zugleich planen zahlreiche Länder die Einführung marktbasierter Instrumente außerhalb der UNFCCC, entweder als nationale Politiken oder auf subnationaler oder regionaler Ebene. Einige haben dies bereits getan. Um das wachsende Spektrum an marktbasierten Klimaschutzinstrumenten international überwachen zu können, wird derzeit ein Framework for Various Approaches (FVA) diskutiert.

Dieser Bereich der Website bietet detaillierte Einführungsinformationen zu CDM und JI sowie zu den gerade entstehenden neuen marktbasierten Mechanismen.

Dieser Bereich bietet einen Überblick über die Funktionsweise von CDM und JI sowie eine kurze Einführung in die Struktur der Nachfrageseite der Kohlenstoffmärkte. mehr lesen

Einen Einblick in die rechtlichen Rahmenbedingungen, unter denen CDM und JI eingerichtet wurden. mehr lesen

Dieser Bereich skizziert die Verfahren, die CDM- und JI-Projekte von ihrem Beginn bis zur Ausschüttung der Emissionszertifikate durchlaufen. mehr lesen

Kleine Klimaschutzmaßnahmen können unter einem übergeordneten Programm zusammengefasst werden. Diese alternative Durchführungsart, die sowohl unter dem CDM als auch unter JI zur Verfügung steht, wird in diesem Bereich beschrieben. mehr lesen

CDM-Projekte müssen ein Referenzszenario zur Berechnung der Emissionsreduktionen festlegen und nachweisen, dass die Maßnahme nicht ohne den CDM durchgeführt worden wäre. Mit Standardisierten Baselines kann das Referenzszenario auf sektoraler Ebene festgelegt und eine Liste an Technologien bestimmt werden, die automatisch zusätzlich sind. mehr lesen

Was erwartet markbasierte Klimaschutzinstrumente in näherer Zukunft? Dieser Bereich gibt einen Einblick in die Debatte über den New Market Mechanism, das Framework for Various Approaches und entstehende Kohlenstoffmärkte außerhalb der UNFCCC. mehr lesen