Skip to main navigation Skip to main content

BMUB-Workshops diskutieren Paradigmenwechsel auf dem Kohlenstoffmarkt

(Photo: Randy Montoya/Sandia Labs/flickr)
(Photo: Randy Montoya/Sandia Labs/flickr)

Juli 2017 – Das Paris Abkommen setzt mit dem Ziel der Ambitionssteigerung, der Orientierung auf Nachhaltige Entwicklung und der Gewährleistung der Umweltintegrität andere Vorgaben für den Kohlenstoffmarkt als das Kyoto Protokoll. Stand früher mit den flexiblen Mechanismen CDM und JI die kostengünstige Erreichung der Klimaziele der Industriestaaten im Vordergrund, soll nun der Artikel 6 des neuen Abkommen zu einer Ambitionssteigerung der beteiligten Staaten beitragen.

Das Bundesumweltministerium wird begleitend zu den internationalen Klimaverhandlungen eine Reihe von internen und öffentlichen Veranstaltungen durchführen, die eine transparente Verhandlungsführung und die Berücksichtigung der Expertise der Fachöffentlichkeit erlauben.

Für 2017 sind zwei Fachveranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl vorgesehen:

  • 5. Oktober 2017

    Kernthema: Wie kann die Zusätzlichkeit der Maßnahmen des Kohlenstoffmarkts erreicht werden?
  • Dezember 2017
    Nachlese zur Klimakonferenz (COP23) zum Stand der Klimaverhandlungen und den zentralen Herausforderungen des Kohlenstoffmarkts

Die Einladung zu den Veranstaltungen erfolgt Anfang September bzw. Anfang Oktober. Interessensbekundungen werden bereits jetzt gerne unter KII6@bmub.bund.de entgegen genommen.