Skip to main navigation Skip to main content

Der globale Kohlenstoffmarkt

Neue Broschüre über deutsche Initiativen und Projekte

(Photo: Worldbank/Dana Smillie/flickr.com)
(Photo: Worldbank/Dana Smillie/flickr.com)

Juni 2017 - Ein Kohlenstoffpreis ermöglicht es, den Klimaschutz effizienter umzusetzen, weil er hilft, die sogenannten „externen Kosten” sichtbar zu machen. Darüber hinaus kann ein Preissignal dafür sorgen, dass Emissionen zuerst dort verhindert werden, wo es am kostengünstigsten ist. Durch einen Kohlenstoffmarkt gewinnt Klimaschutz also an wirtschaftlicher Attraktivität.

Das Bundesministerium für Umwelt-, Naturschutz-, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützt deshalb Länder bei der Um­setzung ihrer nationalen preisbasierten Klimaschutz­instrumente und engagiert sich auf politischer Ebene, diesen Trend weiter zu stärken, sodass langfristig alle globalen Treibhausgasemissionen mit einem Kohlenstoffpreis belegt werden.

Die vorliegende Broschüre bietet einen Überblick über die vom BMUB geförderten Projekte im Bereich der Kohlen­stoffmärkte und stellt die vielfältigen Initiativen vor, die die Bundesregierung gemeinsam mit ihren Part­nern auf diesem Feld umsetzt. Dabei werden unter anderem Vorhaben präsentiert, die sich mit der Ge­staltung des Übergangs für bestehende Klimaschutz­projekte in die Architektur des Paris Agreements befassen, Initiativen mit unmittelbarer Minderungswirkung, politische Initiativen zur Einführung preisbasierter Instrumente sowie Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau.