Skip to main navigation Skip to main content

EB 94 setzt Reformkurs fort

Darüber hinaus wurden auf der 94. Sitzung des EB das neue Methodologies Panel konkretisiert, das nun aus 12 festen Mitgliedern zusammengesetzt ist und die Expertise aus dem ehemaligen Meth Panel und dem Small Scale Panel vereinen soll.

Auch die Förderung der Nutzung des CDM zeigt Fortschritte. Während die Zusammenarbeit mit einer Bank im Bereich Refinancing nicht erfolgreich war, zeigt die Entwicklung eines Green bond-basierten CDM investment trust fund („Paris Climate Bond“) konkrete Ergebnisse. Im Bereich des crowd funding sind mit zwei Partnern verschiedene Unterstützungs-Schemata angeschoben worden, die für zwei gestoppte Deponiegasprojekte in Kolumbien erfolgreich Geld für eine Wiederinbetriebnahme gesammelt haben. Auch die Unterstützung von Green Bond-Programmen mit Nutzung des CDM für die West African Development Bank (BOAD) und die East African Development Bank (EADB) verliefen erfolgreich. 

Des Weiteren verabschiedete das Board nach längerer Pause erstmals wieder eine neu-entwickelte CDM-Methode. In diesem Fall zur Vermeidung von Schwefelhexafluorid in Umspannwerken mit gasisolierten Schaltanlagen.

Das Board tausche sich außerdem mit den Vorsitzenden des globalen DNA Forums, Anne Omambia (Kenia) und Laurence Mortier (Schweiz) aus.  Die Vorsitzenden betonten die Bedeutung, die der CDM nach wie vor für die Gastländer habe. Die DNAs wünschen sich eine weitere Vereinfachung des CDM-Regelwerks sowie ein internationales Tool zur Sichtbarmachung von SD-benefits.

Download Bericht EB 94