Skip to main navigation Skip to main content

Marktmechanismen im neuen Klimaabkommen (aktualisiert)

Neue Studie untersucht die Rolle von Marktmechanismen in INDCs

(Photo: tpsdave/poxaby.com)

November 2015 - Marktmechanismen – der Clean Development Mechanism (CDM), Joint Implementation (JI) und Emissionshandel nach Art. 17 – waren ein wesentlicher Bestandteil des Kyoto-Protokolls. Die Form des neuen Klimaabkommens, das auf der UN-Klimakonferenz in Paris Ende des Jahres verabschiedet werden soll, zeichnet sich nur langsam ab, einschließlich der Rolle, die Marktmechanismen darin spielen werden.

Um den potentiellen Umfang von Marktmechanismen im Pariser Abkommen beurteilen zu können, untersucht ein neues JIKO Policy Brief die Intended Nationally Determined Contributions (INDCs), die bisher von Ländern für das neue Abkommen eingereicht wurden. Im Detail betrachtet die Untersuchung für jedes INDC die folgenden Fragen:

  • Werden Marktmechanismen in irgendeiner Weise in dem INDC angesprochen?
  • Plant der jeweilige Staat seine Klimaschutzbeiträge unter dem Pariser Abkommen mithilfe von Marktmechanismen zu erreichen?
  • Falls ein Staat plant, Marktmechanismen zu nutzen, spezifiziert dieser auch im Weiteren, welche Mechanismen- und Zertifikattypen genutzt werden sollen?
  • Wird der Umfang quantifiziert, innerhalb dessen der jeweilige Staat beabsichtigt, Marktmechanismen zu nutzen? Unter dem Kyoto-Protokoll sollte die Verwendung von Marktmechanismen nur „ergänzend“ zu innerstaatlichen Maßnahmen sein, auch wenn dieses Prinzip nie quantifiziert worden ist.
  • Macht der jeweilige Staat spezifische Angaben, wie bei der Verwendung der Marktmechanismen die Umweltintegrität sowie die Verhinderung von double counting gewährleistet werden soll?